Monday, 10 October 2016

Bosch: The Garden of Dreams

© Xenix

★★

"In kleinerem Rahmen, etwa dem eines 40-minütigen Arte-Featurettes, hätte das wunderbar funktioniert. Doch im Kinoformat verzettelt sich The Garden of Dreams, geht in die Breite statt in die Tiefe. Stationen in Boschs Leben werden mit teils an den Haaren herbeigezogenen Assoziationen verknüpft, um die Laufzeit zu strecken; der Bosch-Kult in Holland wird mit ein paar Aufnahmen einer Karnevalsparade illustriert, in der Folge aber kaum kommentiert. Die Beschreibungen des ins Zentrum gerückten Meisterwerkes gehen praktisch nie über Gemeinplätze hinaus."

Ganze Kritik auf Maximum Cinema (online einsehbar).